DAT startet Schadenmanagement-Projekt mit MOBEXO

Scrum als agile Methode spart rund acht Monate Zeit während der Projektphase.

  • Webbasierte Lösung für Servicepartner
  • Agil in Software und Kundenwünschen
  • Durch Scrum Zeitersparnis von rund acht Monaten während der Projektphase
  • Optimaler Workflow bei der Abwicklung von Fahrzeugschäden

 

Ostfildern / Bochum (26.11.2020) – Anstatt einem Jahr Projektdauer waren es nur vier Monate – die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) hat mit ihrem Kunden MOBEXO ein Schadennetz für die Abwicklung von Fahrzeugschäden entwickelt, bei dem viele alte Strukturen aufgebrochen wurden. Anstatt dem klassischen Projektmanagement wurde auf Wunsch des Kunden agil gearbeitet, mit Elementen aus der Managementmethode Scrum. Die Ergebnisse sind für das Projektteam mehr als zufriedenstellend: Die Projektdauer konnte auf unter die Hälfte gekürzt werden.

 

In unserem DAT-Podcast sprechen die beiden Akteure über das Projekt: https://blog.dat.de/2020/11/25/agil-in-software-und-kundenwuenschen/ 


Die MOBEXO GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Fahrzeugwerke LUEG AG und zählt zu den großen Mobilitätspartnern im Flottengeschäft. Spezialisiert auf Schaden- und Fuhrparkmanagement befinden sich aktuell 26.000 Fahrzeuge in der Betreuung mit einer klaren Wachstumsstrategie für 2021. MOBEXO ist letztes Jahr auf die DAT zugekommen, um gemeinsam ein individualisiertes Schadennetz aufzubauen. Doch anders als sonst sollten die einzelnen Projektphasen nicht nacheinander abgearbeitet werden. „Wir sind MOBEXO sehr dankbar, dass sie mit dem Wunsch auf uns zugekommen sind, agile Managementmethoden mit einfließen zu lassen. So war es uns möglich, verschiedene Projektphasen, die wir bislang immer getrennt voneinander behandelt haben, überschneidend anzuwenden. Beispielsweise hatten wir eine Umsetzungsphase seitens DAT parallel mit der Testphase seitens MOBEXO, sodass wir immer interaktiv an dem Prozess optimieren konnten und so sehr schnell zu einem produktiven Piloten gekommen sind“, erklärt Franziska Jakobs, technische Projektleiterin bei der DAT.


Durch diese Herangehensweise wurde nicht nur effektive Zeit gespart, auch konnte das optimale Produkt während des Prozesses geformt werden. Oft sind bestimmte Anforderungen zu Beginn des Projektes noch nicht bekannt und andere vielleicht sogar überflüssig. MOBEXO suchte eine Lösung, um seinen Werkstattpartnern einen einfachen, geführten Prozess bieten zu können, mit dem jeder Mitarbeiter den optimalen Reparaturweg für den Kunden findet. „Nachdem die DAT vor allem in Bezug auf Support und technisches Know-How immer positiv hervorgestochen ist, sind wir sehr dankbar, dass wir nun die Möglichkeit hatten, auch agil arbeiten zu können“, reflektiert André Hackert, Teamleiter der technischen Schadenabwicklung bei MOBEXO, die Zusammenarbeit.


Im Kern bildet das Schadennetz alle relevanten Prozesse ab - präzise abgestimmt auf den Kundenwunsch. Dies enthält mehrere Prozessschritte: Vom Kontakt des Pkw-Nutzer über die 24h-Hotline zur Schadenmeldung oder direkt bei der entsprechenden Partnerwerkstatt, und von der Schadenserfassung über die Reparaturkostenkalkulation und den folgenden Reparaturprozess. Die modellierten Prüfregeln bei der Erstellung des Kostenvoranschlags sowie die Freigabe zur Reparatur sind ebenso Bestandteil.


Nach diesem Erfolg soll das Schadennetz für MOBEXO nicht das letzte Projekt gewesen sein, in dem die DAT agile Managementmethoden angewendet hat. Dr. Thilo Wagner, DAT-Geschäftsführer Produkte, erklärt: „Für uns ist es wichtig, nicht nur agil in unseren Softwarelösungen zu sein, sondern genauso auf Kundenwünsche reagieren zu können. Verändern sich die Anforderungen an einen Prozess im Laufe des Projekts, muss sofort darauf reagiert werden können. Unsere Fachabteilung hat vorbildlich gezeigt, dass das funktioniert.“

Weiterempfehlen auf