FAQ

Hier erfahren Sie mehr über die Arbeit der Sachverständigen und Gutachter

Immer, wenn es um eine unabhängige und neutrale  Feststellung der  entstandenen oder zu erwartenden Reparaturkosten bei Unfallschäden, sowohl Haftpflicht wie im Kaskofall,  geht oder die Bewertung von Fahrzeugen gefragt ist. Eine unabhängige Wertfeststellung   ist vor allem beim Verkauf des Fahrzeugs ratsam. Häufig wird z.B. ein Bewertungsgutachten für das Finanzamt im Zusammenhang  mit Firmenentnahmen oder ein Prüfgutachten beim Auslaufen von Leasingverträgen benötigt. Kfz-Sachverständige unterstützen   Privatpersonen, die einen Fahrzeugwert  für den An- oder Verkauf ihres Fahrzeugs bzw. eine technische Zustandsbeurteilung wünschen.

Auch im Fall von Young- und Oldtimern oder exotischen Fahrzeugen helfen Gutachter, den Fahrzeugzustand festzustellen. Ihre Expertise ist auch bei technischen Beurteilungen gefragt, etwa im Zusammenhang mit Streitigkeiten bei Käufen, bei im Nachhinein aufgetretenen Schäden oder Tachomanipulation.

Wer einen Gutachter benötigt, sollte einen zertifizierten Sachverständigen (z.B. IfS oder ZAK) wählen. Der Sachverständige sollte Mitglied in einem anerkannten Berufsverband sein( z. B.  dem BVSK) und  einer anerkannten Sachverständigenorganisation wie z.B. der DAT angehören. Dies garantiert dem Auftraggeber, dass er es mit Fachleuten zu tun hat, die kontinuierlich geschult werden. Zusammen mit einer Zertifizierung ist der notwendige Qualitätsstandard sichergestellt. Hinweise auf Verbandsmitgliedschaften und Zertifikate findet ein Auftraggeber auf den entsprechenden Firmenwebseiten, auf Schildern oder Urkunden in den Räumlichkeiten des Sachverständigen.

Für Fuhrparks von Unternehmen gelten prinzipiell dieselben Interessen wie bei privaten Einzelfahrzeugen. Die DAT bietet über ihre Sachverständigenorganisation  u.a.  Schadensgutachten,  Prüfgutachten  für Leasingrückläufer oder ein DAT-Bewertungsgutachten und die DAT- Schätzurkunde an. Als zentrale Dienstleistung  liefert die DAT auch Restwertprognosen für einzelne Fahrzeuge oder komplette Fahrzeugbestände insbesondere an Leasingbanken.

Bei den administrativen Tätigkeiten profitiert das Sachverständigengeschäft jetzt schon von einer schnelleren Kommunikation, beispielsweise durch  medienbruchfreie Weitergabe der gutachtenrelevanter Informationen an Partner wie Versicherungen. Hier müssen Sachverständigen auch solche Themen den Datenschutz beachten. Auf der anderen Seite unterstützt die Digitalisierung die gutachterliche Tätigkeit im technischen Bereich. Die digitalen Lösungen helfen Sachverständigen also vermehrt an den Stellen, die er optisch nicht erfassen kann mit zusätzlichen technischen Informationen zu verbauter Technik. So weiß er, welche Sensorik verbaut ist, welche zusätzlichen Prüfarbeiten er ausführen muss oder welche Steuergeräte auszulesen sind. Abhängigkeiten verschiedener Baugruppen werden zum Beispiel auch in der Sachverständigenversion der DAT-Software SilverDAT angezeigt. Trotz aller Digitalisierung ist der Mensch als Fachmann nicht zu ersetzen. Die DAT  entwickelt – in enger Abstimmung mit unseren Kunden und dem entsprechenden Digitalisierungsfortschritt – ihre Daten- und Informationssysteme  kontinuierlich weiter.