Kenntnisse zu E-Fuels

Was wissen private Autokaufplaner von E-Fuels? Wie ist die Haltung zu diesen Kraftstoffen?

Ein aktuelles, sich bei der DAT im Aufbau befindliches Themenfeld sind E-Fuels. Es handelt sich hierbei um Kraftstoffe aus regenerativen Quellen, also synthetisch hergestellter Benzin- oder Dieselkraftstoff, der ohne Einschränkung in allen Pkw-Verbrennungsmotoren eingesetzt werden kann. Um sich diesem Thema zu nähern, hat die DAT im April 2021 private Autokaufplaner repräsentativ zum Kenntnisstand und Einschätzung bzgl. E-Fuels befragen lassen. 
 
Heraus kam, dass sich 1% intensiv damit beschäftigt haben, 7% gaben an, schon viel davon gehört und gelesen zu haben. „Schon etwas davon gehört bzw. gelesen“ haben 21%. „Kenne ich nur vom Namen her“, sagten 31%. Völlige Unkenntnis hatten 40% der Pkw-Kaufplaner. 
Wer zumindest bereits davon gehört hatte, wurden danach gefragt, was er oder sie von „E-Fuels“ oder „synthetischen Kraftstoffen“ halten? Die Aussage: „Halte ich für vielversprechend – ist eine klimaschonende Alternative neben der Elektromobilität, da Verbrenner das Straßenbild noch lange Zeit beherrschen werden.“ stimmten 68% zu. Weitere 24% entschieden sich für folgende Aussage: „Halte nichts davon – die Herstellung ist aufwendig und wohl auch mittel- bis langfristig ein sehr teurer Kraftstoff für Verbrenner.“ Keine Aussage wollten oder konnten 8% treffen. 

Die DAT wird bei Verfügbarkeit dieser Kraftstoffe diese an einigen Fahrzeugen aus dem Fuhrpark mit Otto- und Dieselmotoren gezielt über einen längeren Zeitraum testen.

Weiterempfehlen auf