Gremien der DAT sorgen für kontinuierliche Neutralität

Personalien in der DAT

Mitglieder des DAT-Verwaltungsrats: Vordere Reihe (v.l.n.r.): Friedrich Mayer (Compact-Cars), Fred Kappler (VW), Bernhard Mattes (VDA), Dr. Thilo Wagner (DAT), Imelda Labbé (VW), Helmut Eifert (DAT), Matthias Wissmann (VDA),  Jürgen Karpinski (ZDK), Jens Nietzschmann (DAT). Mittlere Reihe (v.l.n.r.): Dirk Weddigen von Knapp (VW/Audi-Händlerverband), Dr. Kolja Rebstock (Mitsubishi), Reinhard Zirpel (VDIK), Jürgen Keller (Opel), Thomas Peckruhn (Autohaus Liebe), Dr. Harry Brambach (ZDK), Reinhard Ott (Autohaus Ott), Dr. Peter Ritter (Torpedo Garage), Dr. Thomas Almeroth (VDIK), Klaus Bräunig (VDA), Alois Huber (Kfz-Landesverband Bayern). Hintere Reihe (v.l.n.r.): Karsten Sohns (Porsche), Matthias Heinrichs (Honda), Dr. Ralf Scheibach (VDA), Fritz Kuckartz (ZDK), Ulrich Fromme (ZDK), Frank Mund (ZDK), Johann Gesthuysen (Ford-Partner Verband), Dr. Axel Koblitz (ZDK), Hans-Werner Norren (Norren & Hoffmann), Oliver Bartholomäy (Audi), Wilhelm Hülsdonk (ZDK), Peter van Binsbergen (BMW), Jan-Nikolas Sontag (Kfz-Landesverband Schleswig-Holstein). Nicht im Bild: Andreas von Wallfeld (Daimler), Michael Hedtke (Autohaus Hedtke), Peter Jakob (Autohaus Jakob), Peter Reisacher (Autohaus Reisacher), Michael Kraft (Autohaus Neils & Kraft), Stefan Vorbeck (Auto-Vorbeck), Michael Ziegler (Schwabengarage).

 

  • Verwaltungsrat und Präsidium turnusmäßig neu gewählt
  • Imelda Labbé ist neue Verwaltungsratspräsidentin der DAT
  • Die Präsidenten der Gesellschafter VDA, VDIK und ZDK, die Herren Mattes, Zirpel und Karpinski, wurden zu Stellvertretern von Imelda Labbé gewählt
  • DAT-Gremien setzen sich auch weiterhin aus Vertretern der unterschiedlichsten Interessengruppen der Automobilwirtschaft zusammen
  • Uneingeschränkte Neutralität der Gesellschaft im Hinblick auf die Bereitstellung von Markt- und Fahrzeugdaten dauerhaft gewährleistet

Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) hat im Rahmen ihrer turnusmäßigen Verwaltungsratssitzung zahlreiche personelle Veränderungen vorgenommen. Durch diese insgesamt 12 Wechsel wurde erneut bestätigt und sichergestellt, dass die DAT als Institution für absolute Neutralität in der Automobilbranche steht – besonders in der Bereitstellung von Fahrzeugdaten und Marktdaten.

Gesellschafter der DAT sind die drei Automobilverbände VDA, VDIK und ZDK, in denen die  gesamte Automobilwirtschaft, d.h. Hersteller, Zulieferer, Importeure und Automobilbetriebe repräsentiert sind. Die DAT fungiert dadurch auf eine einzigartige Art und Weise als neutrales Bindeglied der Interessensgruppen der Automobilbranche.

Verwaltungsrat: Der Verwaltungsrat setzt sich aus entsandten Vertretern des VDA, des VDIK und des ZDK zusammen. Als neue Mitglieder dieses Gremiums wurden als Vertreter(in) des VDA gewählt: Frau Imelda Labbé (Volkswagen Konzern), die Herren Jürgen Keller (Opel Automobile GmbH), Bernhard Mattes (Präsident des VDA) und Karsten Sohns (Porsche Deutschland GmbH). Als Vertreter des VDIK wurden gewählt: die Herren Matthias Heinrichs (Honda Deutschland Niederlassung der Honda Motor Europe Ltd.) und Dr. Kolja Rebstock (Mitsubishi Motors in Deutschland, vertreten durch die MMD Automobile GmbH). Neue Vertreter des ZDK sind die Herren Michael Hedtke (Vorstand Verband der Volvo-Pkw-Vertragspartner Deutschlands e. V., Autohaus Hedtke GmbH & Co. KG), Alois Huber (Fachverbandsvorsitzender Handel & Obermeister der Kfz-Innung Schwaben, Autohaus Huber & Söhne GmbH), Peter Jakob (Vorsitzender Alfa Romeo & Jeep Händlerverband e.V., Autohaus Jakob GmbH), Peter Reisacher (Präsident Verband Deutscher BMW Vertragshändler e. V., Autohaus Reisacher GmbH), Stefan Vorbeck (Vorstand ZDK, Auto-Vorbeck GmbH) und Michael Ziegler (Vorstand ZDK, Landesverbandspräsident Kfz-Gewerbe Baden-Württemberg, Schwabengarage GmbH).

Jens Nietzschmann, DAT-Geschäftsführer: „Die DAT wurde vor 87 Jahren gegründet, um durch die neutrale Bereitstellung von Markt- und Fahrzeugdaten die Marktwirtschaft im Bereich Automobilhandel möglich zu machen. Daran darf und wird sich auch in Zeiten der datengetriebenen Digitalisierung unserer Branche nichts ändern. Die Gesellschafter der DAT sind sich dessen sehr wohl bewusst und bringen dies durch die personell sehr differenzierte und auf die Ausgewogenheit der Interessen bedachte Zusammensetzung der DAT-Gremien alle zwei Jahre regelmäßig zum Ausdruck. Diese Konstellation ist sowohl für die Gesellschaftervertreter als auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DAT zeitweise alles andere als einfach, zur Gewährleistung unserer Neutralität aber unabdingbar. Wenn es noch eines Beweises dafür bedurfte, dass die DAT-Struktur ihren Marktwirtschaft gewährleistenden Zweck erfüllt, dann sind dies unsere regelmäßigen Veröffentlichungen zu den Fakten der Dieselkrise in den zurückliegenden 15 Monaten. Obwohl diese den Interessen einzelner Gesellschaftervertreter der DAT durchaus nicht immer schmeicheln, gab und gibt es von dieser Seite keinerlei Einflussnahme auf unsere Darstellungen. Die DAT-Gesellschafter halten es hier wie in der Vergangenheit auch mit der Regel aus dem täglichen Leben: Man kann eine Krankheit nicht dadurch bekämpfen, dass man das Fieberthermometer versteckt.“

Weiterempfehlen auf