Gebrauchtwagenmarkt im Oktober 2018

Automobilmarkt auf turbulentem Erholungskurs: NW lagen 7,4 % unter Vorjahresmonat und GW 8,7 % im Plus.

Im Oktober hat sich der Automobilmarkt wieder einigermaßen erholt. Während der Neuwagenmarkt noch 7,4 Prozent unter dem Vorjahresmonat lag, konnte der Gebrauchtwagenmarkt 8,7 Prozent gutmachen. Die 645.389 vom KBA gezählten Besitzumschreibungen bedeuten zudem eine Steigerung zum schwachen September von 12,0 Prozent. Summiert man alle Besitzumschreibungen seit Jahresbeginn, kommt der Gebrauchtwagenmarkt in den 10 Monaten des Jahres 2018 auf 6.113.735 Einheiten. Damit liegt der Markt nahezu auf Vorjahresniveau. In Zahlen bedeutet das -0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Zur Ergänzung: Der Neuwagenmarkt liegt kumuliert mit 1,4 Prozent im Plus und damit über Vorjahresniveau. Die Zulassungsrallye im August hat da ihren Beitrag geleistet. Wenn man die Turbulenzen des Jahres 2018 Revue passieren lässt, hätte man nicht mit so einer Punktlandung rechnen können.

Aufgrund der zahlreichen Prämien und Angebote der Hersteller sind wir gespannt, wie sich das „Wanderungsverhalten“ von Autokäufern hinsichtlich Fahrzeugart (Umsteiger z.B. von Gebraucht- auf Neuwagen) und Marke in diesem Jahr bemerkbar machen wird. Vergangenes Jahr haben sich z.B. laut DAT-Report nur 19 Prozent der Gebrauchtwagenkäufer als markentreu bezeichnet. Diese Treue stieg beim tatsächlichen Autokauf. GW-Käufer erreichten einen Wert von 26 Prozent, das heißt: Wurde ein bisheriger Pkw durch einen Gebrauchten ersetzt, so stammte dieser bei 26 Prozent von der gleichen Marke wie der Vorwagen.

Interessant hierbei ist übrigens: 86 Prozent der Käufer beim Markenhandel haben bei dem Händler gekauft, dessen Autohaus auch diese Marke vertritt. 14 Prozent sind „fremdgegangen“. Fragt man die Käufer vorher, ob ihnen diese Verbindung beim Gebrauchtwagenkauf wichtig ist, war dies 58 Prozent der Befragten egal. Das heißt: Die Bindung an die Pkw-Marke, die der Kunde kauft und der Händler, ist stärker, als es den Endverbrauchern eigentlich bewusst ist! Hier hat speziell der Markenhandel in Kombination mit seiner Herstellermarke starken Einfluss auf die Kaufentscheidung.

Wenn man übrigens die Gebrauchtwagenkäufer kurz nach dem Kauf mit der Frage konfrontiert, welches Modell oder welche Marke sie sich kaufen würden, wenn ihnen heute der Pkw gestohlen würde, dann ergibt sich für 2017 ein klares Bild: 92 Prozent würden wieder so kaufen. Umgekehrt bedeutet das: 8 Prozent haben sich de facto das falsche Fahrzeug gekauft.

Weiterempfehlen auf