Gebrauchtwagenmarkt im Januar 2020

Mit 633.139 Besitzumschreibungen registrierte das KBA 26,6 Prozent mehr als im Dezember 2019.

Der Januar 2020 hat aus Sicht des Gebrauchtwagenmarktes positiv abgeschlossen. Mit 633.139 Besitzumschreibungen registrierte das KBA 26,6 Prozent mehr als im Dezember 2019 und 5,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Der Januar profitiert oftmals von Kaufentscheidungen, die noch im alten Jahr getroffen und dann Anfang des neuen Jahres realisiert werden. Die Lage der Feiertage rund um Weihnachten spielt ebenfalls eine Rolle.

Die Großwetterlage im Jahr 2020 steht zunächst unter etwas besseren Vorzeichen als noch im Januar 2019. Immerhin wurde der Brexit beschlossen – auch wenn die Umsetzung und die damit verbundenen Verhandlungen über die wirtschaftliche Zusammenarbeit noch ausstehen. Die internationale Politik scheint u.a. durch das Abwenden des Impeachments in den USA ebenfalls wieder in ruhigeres Fahrwasser zu gelangen, allerdings stehen durch die Ausbreitung des Corona-Virus‘ neue Herausforderungen an. Dies wird den Automobilbau aufgrund der komplexen und international vernetzten Produktionsketten allerdings stärker treffen als den Gebrauchtwagenmarkt in den einzelnen Ländern.

Eines der momentan noch unklaren Themen hierzulande ist das weitere Vorgehen bei der Förderung von elektrisch betriebenen neuen Fahrzeugen (Tageszulassungen, Jahreswagen oder Gebrauchtwagen sind nach BAFA-Informationen zum aktuellen Stand nicht förderfähig), die mit zeitlicher Verzögerung auf dem Gebrauchtwagenmarkt landen. Grundsätzlich ist zu überlegen, wie sich deren Werte entwickeln, wenn durch die 0,5-Prozent-Regelung für Dienstwagenberechtigte das Volumen weiter gepusht wird. Die DAT hat diesbezüglich ihre Prognosewerte um bis zu drei Prozent vom Listenneupreis angepasst.

Bleiben wir aber beim Gebrauchtwagenmarkt: Speziell für die im Jahr 2019 verkauften Elektro-Gebrauchtwagen lohnt es sich, an dieser Stelle kurz Bilanz zu ziehen. Das KBA hat im Jahr 2019 11.376 Besitzumschreibungen für gebrauchte Elektrofahrzeuge registriert. Bezogen auf die rund 7,2 Mio. Einheiten aller Gebrauchtwagen ist dies noch eine überschaubare Menge. Und: Im Gesamtbestand aller Pkw in Deutschland (zum Stichtag 1.1.2019) befanden sich unter den 47 Mio. Pkw insgesamt 83.175 batteriebetriebene Fahrzeuge.

Abschließend ist erwähnenswert, dass erstmals seit der Diskussion um den Diesel 0,5 Prozent mehr Diesel-Gebrauchtwagen (in Zahlen bedeutet das: 11.370 Diesel-Gebrauchtwagen) verkauft wurden als noch im Vorjahr. Insgesamt wechselten 2.281.410 gebrauchte Dieselfahrzeuge 2019 den Besitzer.

Weiterempfehlen auf