DAT-Barometer im Juli zeigt Situation in den Fuhrparks

In Firmenflotten kommen weiterhin in hohem Maße Diesel-Pkw zum Einsatz, gut jeder zehnte Dienstwagen ist derzeit mit einem alternativen Antrieb ausgestattet.

Wenn von Flotte oder Fuhrpark die Rede ist, handelt es sich um einen Teil der gewerblichen Zulassungen.

In der aktuellen Befragung von Fuhrparkleitern für das DAT-Barometer im Juli konnte ermittelt werden, dass weiterhin in hohem Maße Diesel-Pkw zum Einsatz kommen, gut jeder zehnte Dienstwagen ist derzeit mit einem alternativen Antrieb ausgestattet – ein deutlich höherer Anteil als in der Vergangenheit.

Jeder Zweite dieser Pkw ist dabei ein Plug-In- Hybrid (PHEV), aber auch Mildhybride (MHEV) fließen in diese Gruppe mit ein. Auf die Frage, was für die Anschaffung von alternativen Antriebsarten spricht, wurden am häufigsten die günstigen steuerlichen Rahmenbedingungen genannt.

Die große Mehrheit der Fuhrparkleiter stellt Fahrern von elektrifizierten Fahrzeugen Lademöglichkeiten am Arbeitsplatz zur Verfügung, 58% knüpfen die Beschaffung aber auch an bestimmte Bedingungen wie z. B. Länge des Arbeitsweges. Jeder fünfte Fuhrparkleiter hat Dienstwagenberechtigte, die wieder zum klassischen Verbrenner zurückkehren möchten.

Hier nochmals kurz die wichtigsten Aussagen, alle Details stehen auf https://barometer.dat.de und hier im PDF.

  • Gewerbliche Zulassungen dominieren den Neuwagenmarkt
  • Diesel in Fuhrparks weiterhin bestimmend.
  • Steuerliche Anreize könnten alternative Antriebe pushen.
  • Kriterien für PHEV als Dienstwagen.
  • E-Fuels bei Fuhrparkleitern bekannt.
  • Auto-Abos im Fuhrpark kaum relevant.

 

Weiterempfehlen auf