Aktivieren Sie JavaScript, um diese Anwendung nutzen zu können.
Lesen Sie unter Internet Explorer oder Mozilla Firefox, wie Sie JavaScript aktivieren.

Aktuell

Rund 100 Aufbereitungspositionen in SilverDAT-Produktfamilie integriert

DAT und Bundesverband Fahrzeugaufbereitung (BFA) vertiefen Kooperation

  • DAT ist Fördermitglied des BFA
  • Daten für professionelle Fahrzeugaufbereitung in SilverDAT 3, SilverDAT calculatePRO und SilverDAT calculateFINISH integriert
  • Exakte Auflistung von Arbeitspaketen
  • Unterscheidung nach Verschmutzungsgraden

Ostfildern (6. Oktober 2016) – Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) und der Bundesverband Fahrzeugaufbereitung (BFA) intensivieren ihre Kooperation im Bereich der Datenbereitstellung für die professionelle Fahrzeugaufbereitung. Nachdem bereits in der Reparaturkostenkalkulation SilverDAT calculatePRO zahlreiche Arbeitspakete für die Innen- und Außenreinigung von Fahrzeugen enthalten waren, sind diese nun im Gesamtprodukt „SilverDAT 3“ und ein spezielles Tool für die Kalkulation von Hagelschäden, das unter dem Namen „SilverDAT calculateFINISH“ im Markt ausgerollt wird, integriert worden. Damit können die professionellen Aufbereiter, die in der Automobilbranche eine sehr wichtige Rolle spielen, ihre Leistungen über ein digitales System bepreisen und in ihre Kostenvoranschläge integrieren. Durch die Fördermitgliedschaft der DAT beim BFA profitieren dessen Mitglieder zudem von einem vergünstigten Preis für das System „SilverDAT calculateFINISH“.

„Durch die Integration der Aufbereitungspositionen und die Fördermitgliedschaft der DAT in unserem Verband stärken wir unser Berufsbild um eine weitere Dimension“, erklärt Markus Herrmann, BFA-Präsident. „Oft ist es den Automobilverkäufern und Werkstätten nicht bewusst, aber nur professionelle Aufbereitungsunternehmen mit hohen Standards, wie sie beim BFA festgelegt sind, kennen die zahlreichen unterschiedlichen Materialien am Fahrzeug und wie diese mit den diversen Aufbereitungsprodukten reagieren. Fehler können zu irreparablen und teuren Schäden an den Fahrzeugen führen. Daher brauchen wir nicht nur qualifiziertes Personal, sondern auch professionelle Datensysteme, um unsere Leistung zu verrechnen und transparent zu machen.“ Dietrich Asche, Geschäftsführer des BFA, ergänzt: „Bislang gab es kein markenübergreifendes System, mit dem dies möglich war. Die rund 100 Arbeitspositionen sind nun in große Teile der SilverDAT-Produktfamilie der DAT integriert worden. Weitere Ergänzungen sind möglich.“

Jens Nietzschmann, DAT-Geschäftsführer Inland und Sprecher der Geschäftsleitung, resümiert: „Die Aufbereitungsdaten in unseren SilverDAT-Systemen sind für die Betriebe ein echter Mehrwert und fördern die Zusammenarbeit zwischen Autohaus, Werkstatt und Aufbereitung.“

Für jedes Fahrzeug stehen 100 Arbeitspositionen zur Verfügung, die per Klick ausgewählt werden können, darunter beispielsweise das Reinigen des Dachhimmels, Shampoonieren von Sitzpolstern, diverse Lackpakete inklusive Politur und Versiegelung oder das Reinigen der Scheiben. Zudem haben Betriebe nun gegenüber Versicherungen und Kunden die Möglichkeit, ihre Leistungen einzeln und je nach Verschmutzungsgrad aufzuführen.  

Bildunterschrift: Jens Nietzschmann (li.), DAT-Geschäftsführer Inland und Sprecher der Geschäftsleitung, mit Markus Herrmann, Präsident BFA und Inhaber der Kfz-Aufbereitung Markus Herrmann in München.

Bilddownload hier oder über den Klick auf das Motiv.

Back