Aktivieren Sie JavaScript, um diese Anwendung nutzen zu können.
Lesen Sie unter Internet Explorer oder Mozilla Firefox, wie Sie JavaScript aktivieren.

Aktuell

DAT-Report: Grafik des Monats

Fahrzeugaufbereitung

DAT-Report: Grafik des Monats

Im aktuellen DAT-Report haben wir die Autokäufer gefragt, ob sie ihr Fahrzeug aufbereitet haben, bevor es verkauft wurde und ob sie Dienstleistungen eines Aufbereiters generell in Anspruch nehmen.

Nahezu alle der über 2.500 für den DAT-Report befragten Gebraucht- und Neuwagenkäufer waren sich einig: Regelmäßige Wartung und Pflege erhöhen den Wiederverkaufswert des eigenen Pkw (Neuwagenkäufer 92 %, Gebrauchtwagenkäufer 85 %). Allerdings nutzten sie vor dem erfolgreichen Verkauf des eigenen Fahrzeugs nicht in diesem Maße die Leistungen eines professionellen Aufbereiters.

Die Grafik zeigt: Nur 19 % der Gebraucht- und 13 % der Neuwagenkäufer ließen eine professionelle Aufbereitung durchführen, das heißt, eine gründliche Reinigung des Fahrzeugs durch einen Betrieb, wie er etwa beim Bundesverband der Fahrzeugaufbereiter (BFA) gelistet ist.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass bei den Gebrauchtwagenkäufern 2015 doppelt so viele Männer wie Frauen eine solche Leistung in Anspruch genommen haben. Bei den Neuwagenkäufern ist das Geschlechterverhältnis in etwa gleich.

 

Aufbereitung zur Wertsteigerung

Wer als Privatmann sein eigenes Fahrzeug verkauft, der kann einen höheren Preis erzielen, wenn das Fahrzeug vor dem Verkauf im Innenraum und außen professionell aufbereitet wurde. Oftmals übertrifft der Mehrwert des Fahrzeugs dann um ein Vielfaches den Preis, den eine professionelle Aufbereitung kostet.  Immerhin 61 % aller Gebrauchtwagen- und 67 % aller Neuwagenkäufer bestätigten die Aussage, dass eine professionelle Aufbereitung den Verkaufspreis des eigenen Automobils erhöht. Auf die Frage, was sie maximal für eine solche Dienstleistung zu bezahlen bereit wären, differierten die Antworten. Gebrauchtwagenkäufer würden im Schnitt 147 Euro bezahlen, Neuwagenkäufer 162 Euro. Frauen würden jeweils rund 125 Euro, Männer deutlich mehr bezahlen: bei den Gebrauchtwagenkäufern 159 Euro, bei den Neuwagenkäufern 176 Euro.

 

Zum gleichen Thema finden Sie im DAT-Report folgenden DAT-Praxis Tipp:

Aufbereitung aktiv anbieten

Regelmäßige Pflege und Wartung erhöhen den Wiederverkaufswert des Pkw. Wie die Grafiken P12 und P32 allerdings zeigen, spielte der Wiederverkauf zum Zeitpunkt des Autokaufs eine eher untergeordnete Rolle. Zudem nutzten nur 19 % der Neuwagen- und 13 % der Gebrauchtwagenkäufer vor dem Verkauf des eigenen Alt-Fahrzeugs die Dienstleistung eines Aufbereiters (vgl. Grafik P48). Der Handel sollte daher regelmäßig mit seinen Aufbereitern Aktionen anbieten, um die Kunden für dieses Thema zu sensibilisieren. Auch jeder Kundenkontakt wie etwa beim Räderwechsel sollte genutzt werden, um auf Smart- oder Spot-Repair-Leistungen hinzuweisen. Ein weiteres wichtiges Thema ist Autoglas. Hier gilt es, Kompetenz aufzubauen und dem Kunden Glasreparaturen aktiv anzubieten.

Den gesamten DAT-Report können Sie als PDF kostenfrei downloaden unter www.dat.de/report 

Zurück

Aktuell