Aktivieren Sie JavaScript, um diese Anwendung nutzen zu können.
Lesen Sie unter Internet Explorer oder Mozilla Firefox, wie Sie JavaScript aktivieren.

Aktuell

Kommentar zum Gebrauchtwagenmarkt im November 2016

Endspurt

Kommentar zum Gebrauchtwagenmarkt im November 2016

Das Automobiljahr 2016 geht in großen Schritten auf das Finale zu. Mit 607.283 Einheiten im November hat der Gebrauchtwagenmarkt nach einer kurzen Verschnaufpause im Oktober nochmals zulegen können und erreichte nach Informationen des KBA gegenüber dem Vormonat ein Plus von 1,4 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat bedeutet dies ein Wachstum von 4,3 Prozent.

Kumuliert erreichte der Markt in den ersten elf Monaten 6.837.167 Einheiten – auch das bedeutet ein Wachstum zum Vorjahreszeitraum um 0,9 Prozent. Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe erwartet im laufenden Jahr rund 3,3 Millionen Pkw-Neuzulassungen und etwa 7,4 Millionen Pkw-Besitzumschreibungen.

Die Rahmenbedingungen für den Automobilmarkt 2016 waren insgesamt sehr positiv – die Endverbraucher waren bereit, kräftig in ihre Mobilität zu investieren. Mit wachsamen Augen wird allerdings der Handel im kommenden Jahr die Entwicklung derjenigen neuen Player beobachten müssen, die Einfluss auf das Gebrauchtwagengeschäft haben. Hierzu gehören beispielsweise Online-Plattformen, über die ein Endverbraucher den Wert seines Fahrzeugs abfragen und dann an einem Standort dieses Webseitenbetreibers ohne Beteiligung des Automobilhandels seinen Pkw verkaufen kann.

Basis für diese Aktivitäten ist die einerseits die Bereitschaft, dass ein Endverbraucher sein Fahrzeug nicht in Zahlung gibt, sondern auf eigene Faust an einen Privatmann oder einen Händler ohne entsprechendes Gegengeschäft verkauft. Laut DAT-Report 2016 liegt diese bei den Gebrauchtwagenkäufern bei 46 Prozent, bei den Neuwagenkäufern bei 29 Prozent. Zahlreiche Fahrzeuge werden nach wie vor verschrottet, stillgelegt, gestohlen, verschenkt oder an Leasinggesellschaften zurückgegeben. Andererseits muss der Verkauf über das Internet begonnen werden. Hierzu sind aus der infrage kommenden Teilgruppe 56 Prozent der GW- und 48 Prozent der Neuwagenkäufer bereit.

Der Handel hat die Chance, seine Stärken auszuspielen, indem er das Gesamtpaket aus Inzahlungnahme, Verkauf und Finanzierung noch stärker in den Vordergrund bringt. Speziell die Finanzierung von Gebrauchtwagen ist über die letzten Jahre deutlich gestiegen. Der Kreditanteil am Gebrauchtwagenpreis lag 2015 bei 42 Prozent. Verkäufer im Automobilhandel sind demnach nicht nur Verkäufer, sie sind die Kümmerer und Problemlöser für die komplexen Mobilitätsbedürfnisse ihrer Kunden.

Zurück

Aktuell

DAT-Report 2017 Die ersten Highlights! Zahlen und Fakten für Kfz-Handel und Werkstatt